„Grenzsteintrophy“: Mountainbike-Tour entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Aktuell

Dieser Tage stieß ich bei der Lektüre der „tageszeitung“ (taz) auf einen merkwürdigen Artikel. Er berichtete über die „erste Mountainbike-Selbstversorger-Fahrt auf der ehemaligen innerdeutschen Grenze“, die am 24. Juni 2009 stattfinden wird. Mountainbiker können ihre Streckenkenntnis bei dieser Grenzsteintrophy einbringen.

Auf der Website: www.grenzsteintrophy.de gibt es weitere Infos:

„Warum dieser Name? Auf der Westseite kündigten über 5.000 Grenzsteine die Deutsch-Deutsche-Grenze an, nicht selten bevor man den Todesstreifen sehen konnte … Auch gebührt der Respekt vor den Opfern, von Namen wie “Todesstreifen-Tour” usw. Abstand zu halten. Es ist eine “Trophy”, weil es kein Rennen sein soll; es ist eine “Trophy”, weil es keine Radeltour werden wird …

Exakt 1.378 Kilometer misst der Streifen, der die beiden Deutschlands bis 1990 trennte. „Die Grenze ist perfekt vermessen, auch die Straßen in Grenznähe sind gut kartografiert“, erklärt Gunnar Fehlau, Initiator der ersten europäischen MTB-Selbstversorgerfahrt, jetzt sollen die schönsten Forst- und Wirtschaftswege auf oder nahe der Grenze zu einer Route zusammenfügt werden. Die Grenzsteintrophy-Fahrer brauchen deshalb ortskundige Biker zum ‚tracken‘ ihrer Lieblingsstrecken entlang der Grenze. Nützlich sind eingezeichnete Passagen in genaue Landkarten, GPS-Daten; eingezeichnete Wege bei Google Earth und dessen Pendants werden gesucht.

Die Grenzsteintrophy ist Europas erste MTB-Selbstversorgerfahrt. Der Start erfolgt gemeinsam am 24.06.2009 auf dem Strand nahe Lübeck, danach müssen die Teilnehmer selbst für ihr Equipment, ihre Verpflegung und Übernachtung sorgen. Jedem Fahrer sind Tempo und Dauer selbst überlassen, es gibt kein Zeitlimit. Am Ende der Strecke – bei Mittelhammer im Vogtland – wird ein Goldenes Buch der Teilnehmer ausliegen. Bis Mitte März hatten bereits elf Fahrer ihr Erscheinen am Start dieses Mountainbike-Abenteuers angekündigt – mit Herkunft weit über Deutschlands Grenzen hinaus.“