Mittelalterliche Grenzsteine I.

Je oller, je doller“ könnte man auch hinsichtlich historischer Grenzsteine bemerken. In der Tat sind Exemplare aus der Mittelalter sehr rar und deshalb von besonderem Interesse.

Ein seltener mittelalterlicher Grenzstein mit (bis dato nicht identifizierter) gotischer Schrift und einem Ankerkreuz als Zeichen der Ritter von Dahlberg (bzw. Dalberg). Sie waren einst Grundherren des Neustadter Stadtteils Mußbach. Der translozierte Stein steht heute inmitten einer sehenswerten Grenzsteinesammlung im Mußbacher Herrenhof (ehemals Johanniterorden).

 

Ebenfalls mit einem Kreuz versehen ist ein Grenzstein aus dem Jahre 1467. Er steht im Pfaffenwald bei der Uni in Stuttgart-Vaihingen.

(Foto: Winfried Schweikart)

Menü schließen