Grenzsteine auf Bücher- und LP/CD-Covern

Auf Bucheinbänden und LP/CD-Covern finden sich bisweilen auch Grenzsteinabbildungen, mal als Illustrationen, mal als Fotos.

Den Einband des 1926 erschienenen Erzählbandes „Am fränkischen Grenzstein“ von Karl Burkert dominiert ein mächtiger Wappenstein, den Hans Röhm zeichnete. Die historischen Geschichten sind von literarisch eher bescheidenem Wert – nur eine behandelt ein Grenzthema.

Fränkischer Grenzstein

Den Umschlag zu dem Roman „Feldwache der Liebe“ (1936) des saarländischen Schriftstellers Johannes Kirschweng ziert ein Grenzstein im Kornfeld. Er hat die Initiaten F (für Frankreich) und D (für Deutschland – ursprünglich P für Preußen), gehört zu der Grenzsteinreihe aus dem Jahre 1830, als die Grenze zwischen Frankreich und der (preußischen) Rheinprovinz ausgesteint wurde. Die Zeichnung stammt von Werner Hesse.

Kirschweng

Geschichten aus der Grenzregion erzählt der schwäbische Schriftsteller und Arzt Ludwig Finckh in seinem Buch „Schmuggler, Schelme, Schabernack“ (1935). Die Federzeichnung von Wolfgang Felten auf dem Einband zeigt einen Grenzstein mit einem nicht näher bestimmbaren Kreuz-Wappen. Finckh hatte zeitweise einen engen Kontakt mit Hermann Hesse, verscherzte sich diese Freundschaft aber wegen seiner antisemitischen und nationalsozialistischen Gesinnung.

Finckh

Ein schönes Grenzsteinfoto ziert den Einband eines Fachbuch, das im Gefolge eines Symposiums zum komplexen Thema „Grenzverschiebungen“ entstand. Im Buch selbst gibt es keine Hinweise auf dieses Foto. Jedenfalls zeigt es einen Grenzstein aus dem Jahre 1759 mit den Initialen und dem Wappen der Grafschaft Hanau-Lichtenberg (charakteristisch die drei Sparren). Vermutlich steht (bzw.) stand er im Nordelsass.

Grenzstein Buch HL

Unter dem Motto „Da eewich Widdaspruch“ („Der ewige Widerspruch“) nahm der saarländische Schriftsteller und Filmemacher Alfred Gulden 1980 „Lieder auf der Grenze“ in Saarlouis-Rodener Mundart auf. Die Grenzsteine auf dem Cover stammen ebenfalls aus der schon bei Kirschweng genannten deutsch-französischen Grenzlinie.

Menü schließen