„Anti“-Grenzsteine

Es gibt vor allem in Grenzregionen Skulpturen, die der Form nach Grenzsteinen nachempfunden sind. Sie symbolisieren öfters die Überwindung von Menschen und Völker trennende Grenzen.

Der sog. „Freundschaftsstein“ auf der deutschen Seite der Blies in Sitterswald (Saarland), gestaltet von französischen Schulkindern der „Regenbogen“-Schule (ABCM Arc-en-Ciel) unter der Anleitung des georgischen Bildhauers Nika Bakhia, ist in der Tat einem „klassischen“ Grenzstein nachgebildet.

 

Ein Gedenkstein inmitten der kleinen luxemburgischen Gemeinde Schengen (im Dreiländereck Frankreich-Luxemburg-Deutschland) erinnert an das im Jahre 1985 beschlossene „Schengener Abkommen“. Darin wurde ein „Europa ohne Grenzen“ geregelt.

Menü schließen