Grenzstein zwischen Strümpfelbach und Stetten

Während einer Remstal-Wanderung von Strümpfelbach (Weinstadt) nach Stetten (Kernen) zur sehenswerten Yburg fiel mir am Wegesrand ein alter Grenzstein auf, wohl an der Banngrenze zwischen beiden Dörfern. Die Zeichen gaben mir Rätsel auf. Die Geweihstange dürfte auf Württemberg hinweisen, was aber bedeuteten die beiden gekreuzten Schwerter?

Ich hatte anfangs gedacht, sie könnten etwas mit dem Wappen der Edelknechte von Yburg zu tun haben. Aber das sollten ja „Schoren“ (also Schaufeln) sein. Auf der nach Strümpfelbach gerichteten Rückseite ist eine eine Art Wappen zu erkennen, jetzt allerdings stark verwittert.

Grenzstein Stetten 1Grenzstein 2Eine Anfrage bei Klaus Häcker, dem 1. Vorsitzenden des Vereins für Heimat und Kultur e.V. Kernen im Remstal, brachte neue Erkenntnisse:

„Die gekreuzten Schwerter sind das Wappen des Geschlechts der Thumb von Neuburg, die von 1507 – 1645 die Ortsherren der Herrschaft Stetten waren. Die Thumb von Neuburg stammen ursprünglich aus dem oberschwäbischen Raum (Ravensburg), hatten dort, in der Schweiz und in Vorderösterreich umfangreiche Besitzungen. Die Thumb von Neuburg waren sehr reich und einflussreich, wurden in den Reichsritterstand erhoben und stellten bis 1919 den Erbmarschall der Herzöge bzw Könige von Württemberg. Eine Seitenlinie lebt heute noch bei Nürtingen (Oberboihingen, Gut Hametweil).“

Unweit der Yburg fand ich in den Weingärten einen weiteren kleinen Grenzstein, der sicher den Wingert abmarkte. Leider ist das Wappen (?) stark verwittert.

Grenzstein Weinberg

Mein Dank geht an Herrn Klaus Häcker für seine Infos.

Menü schließen