Grenzsteine an der badisch-schweizerischen Grenze II.

Erneut führte mich ein Kurzurlaub ins Dreiländereck von Deutschland, der Schweiz und Frankreich. Dabei ergab sich auch die Möglichkeit, einen weiteren Abschnitt der schweizerisch-deutschen Grenze abzugehen, und zwar inmitten der Weinberge („Schlipf“) zwischen Riehen und Lörrach.

Ein spätmittelalterlicher Territorialgrenzstein (der sog. „Sonnenstein“) mit der Jahreszahl 1491 und der laufenden Ziffer 38 steht pittoresk an einem Weinlehrpfad (nebst Ruhebank). Die Wappen verweisen auf die Landesherren: die Markgrafschaft Baden und das Fürstbistum Basel.

Grenzstein Baden                   Grenzstein Basel

Zur Vertiefung nicht nur der Grenzgeschichte ist auch ein Besuch im schweizerischen Riehen und seinem Dorf- & Rebbau-Museum (integriert im Spielzeugmuseum) im imposanten Wettsteinhaus lohnend. Ein spezieller Raum beschreibt anschaulich das „Dorf an der Grenze“ mit exemplarischen translozierten Grenzsteinen.

Grenzsteine Riehen

s. a.  www.spielzeugmuseumriehen.ch

 

Menü schließen