Grenzsteine als „Kunstobjekte“

Auf vielfältige, bisweilen skurrile Weise werden abgeräumte Grenzsteine einer neuen Funktion zugeführt oder als Material für künstlerische Arbeiten verwendet.

Eine Künstlerin aus dem pfälzischen Deidesheim schuf aus einem translozierten Grenzstein ein „neues“ Kunstobjekt:

 

In Lachen-Speyerdorf wurde ein Grenzstein in eine Brunnenanlage „integriert“:

 

Des Öfteren wurden translozierte Grenzsteine zu Grabsteinen umfunktioniert. Zwei Beispiele sind auf dem Freigelände des Johanniter-Herrenhofes in Mußbach (Ortsteil von Neustadt/Weinstraße) zu „bewundern“:

Menü schließen